CoalaWeb Traffic  

5.png4.png2.png5.png6.png3.png
Heute105
Gestern181
Woche960
Monat4644
Gesamt542563

Wie viele sind Online

1
Online

Samstag, 27. November 2021
   

Anzeigen  

   

 

Quarantäne ja oder nein?

Dies ist eine schwer zu beantwortende Frage. Weil nicht jeder Teichbesitzer auch die Möglichkeit besitzt eine für den Koi bzw. Fisch artgerechte Quarantäne durchzuführen. Denn der Aufenthalt im Quarantänebecken bedeutet für den Koi/Fisch zusätzlichen Stress. Deshalb wird dieses Thema immer wieder kontrovers unter den Gartenteichbesitzern diskutiert.

Ja, auch ich selbst kann aus eigener Dummheit/Unerfahrenheit damals über eine schlechte Erfahrung berichten. Ein sehr guter Freund gab mir seinen ganzen Koibestand, da bei Ihm Nachwuchs bevor stand. Seine Koi waren mittlerweile 4 Jahre ohne irgendeinen Neuzukauf in seinem Teich gewesen. Auch meine Koi waren zu diesem Zeitpunkt bereits 5 Jahre ohne irgendeinen Neuzukauf in meinem Teich. Wir beide hatten weder Krankheiten noch Verluste durch harte Winter zu beklagen. Da ich ja auch wusste das seine Koi bester Gesundheit waren hatte ich diesen Koibestand angenommen.

Ich führte auch eine 14 Tägige Quarantäne durch. Alles war OK. Ich setzte also seinen Bestand zu meinen. Zu Anfang war auch alles OK. Doch nach ca. 3 ½ Wochen kam es zur Kreuzverkeimung. Einige seiner und meiner Koi hatten diese leider nicht überstanden.

 

Ich war mir 100% sicher das weder seine noch meine Koi vorher Krank waren und ich deshalb nur eine 14Tägige Quarantäne durchführte.

Da ich damals auch nicht wusste das eine Quarantäne mindestens 64 Tage dauert!

Selbst durch die langen Jahre oder vielleicht gerade durch die langen Jahre ohne Neuzukauf waren die Koi so auf ihre eigene Keime und Immunsystem eingestellt das sie die Keime der anderen Koi nicht abwehren konnten.

Deshalb sage ich, wer eine gute Quarantäne durchführen kann sollte diese auch durchführen. Wer allerdings dazu nicht in der Lage ist kann seinen Neuzukauf auch ohne weiteres zu seinen alt Bestand setzen. Da gute Koihändler grundsätzlich eine Quarantäne ihrer Fische durchgeführt haben. Dennoch ist ein Restrisiko nie auszuschließen für den Neuerwerb und Altbestand. Da wie eben ja schon beschrieben jede Anlage seine eigenen Bakterien hat.

Was benötigt man nun also für eine gute Quarantäne?

Ein ausreichend großes Hälterungsbecken mit guter Belüftung. Einen bereits eingelaufen Filter und die Wassertemperatur sollte bei 23-25°C liegen. Erstbefüllung des Hälterungsbecken mit neutralem Wasser, nicht mit Wasser aus dem Teich.

Und wie wird nun eine gute Quarantäne durchgeführt?

Führen Sie als erste eine Salzbehandlung durch. Die Wassertemperatur von der Salzbehandlung sollte auch die gleiche sein wie die vom Hälterungsbecken. Um auch einen Temperaturschock von dem Transportbeutelwasser zur Wassertemperatur vom Salzbad auszuschließen, legen Sie den Transportbeutel zum Temperatur Ausgleich in das Wasser vom Salzbad. Danach führen Sie die besagte Salzbehandlung durch und setzen danach den Koi mittels eines Umsetzschlauch in das Hälterungsbecken um.

Nun werden die Wasserwerte im Hälterungsbecken ständig kontrolliert. Ammonium, Nitrit und Nitrat dürfen nicht nachweisbar sein.

Beobachten Sie nun den Koi 25 Tage wie er sich verhält. Die Fütterung wird erst nach 4-7 Tagen begonnen.

Sollten nach den 25 Tagen keine Probleme aufgetreten sein setzen Sie 1-2 Koi aus Ihrem Teich mit in das Hälterungsbecken. Dies dient dazu das sich die Bakterien und eventuelle Parasiten die Sie im Teich haben bzw. der Neuerwerb hat miteinander vermischen. So können die Koi ihr Immunsystem aufeinander abstimmen.

Nach weiteren 14 Tagen machen Sie ein Teilwasserwechsel 30-40% mit Ihrem Teichwasser. Danach müssen Sie wieder weitere 25 Tage beobachten und warten. Erst nach diesen 25 Tagen, wenn sich keine Probleme mit den Altbestand bzw. Neuzukauf ergeben hat, ist es sehr unwahrscheinlich das es Erkrankungen geben wird.

Nach diesen 64 Tagen können Sie nun die Koi in den Teich umsetzen mit Hilfe des Umsetzschlau. Achten Sie jetzt aber bitte auch wieder auf die Temperatur eventuell Temperatur Ausgleich durchführen. Temperaturschwankungen dürfen niemals mehr als 3°C betragen.

Sollte nun doch nach dieser optimalen Quarantäne Behandlung Probleme entstehen, so handeln Sie schnell. Kontaktieren Sie einen Fachtierarzt um Krankheitsverluste zu vermeiden.

   
Copyright © 2021 www.net-koi.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER

Alles über Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies um die Nutzung der Seite durch Besucher besser zu verstehen und den für Sie freien Content über Werbung zu finanzieren. Um mehr zu erfahren, klicken Sie bitte hier.