Kontakt  

   

CoalaWeb Traffic  

4.png5.png6.png2.png4.png2.png
Heute168
Gestern291
Woche168
Monat7057
Gesamt456242

Wie viele sind Online

2
Online

Montag, 30. November 2020
   

Anzeigen  

   

 

Neue gravierende Koi-Vieren Seuche (CEV/KSDV) im Umlauf?

Nicht ganz. Schon seit den 1970er ist diese Vieren Krankheit in Japan bekannt und beschrieben worden.
Nun wurden aber die ersten Krankheitsfälle in den Niederlanden, Österreich, England, Frankreich und Deutschland nachgewiesen.
Es handelt sich um eine Virus Infektion mit dem Namen “ Carp Edema Virus “ (CEV) auch als Schlafkrankheit unter dem Namen “ Koi Sleepy Disease Virus “ (KSDV) bekannt.

Koi zeigen sich apathisch und schläfrig.
Die Krankheit verläuft zu 80 % tödlich.
Es betrifft die Koi und Speisekarpfen Haltung.

Vor einem Jahr wurde der “ Carp Edema Virus CEV “ ein Pockenvirus als Erreger der “Schlafkrankheit“ nachgewiesen.
Er stammt voraussichtlich aus Asien und wurde durch den Handel nach Europa eingeschleppt.
Über die Verbreitung und Übertragungswege ist noch nichts bekannt.

Ausbrüche wurden bei Wassertemperaturen zwischen 15° bis 25° C beobachtet.
Es können nur einzelne aber auch der gesamte Bestand betroffen sein.
Typisches Anzeichen sind Apathie, Absinken auf den Teichboden, Schwimmstörungen und stundenlanges regungsloses Liegen am Gewässergrund.
Zudem kippen die vom Virus betroffenen Fische in die Seitenlage.
Daher auch der Name “Schlafkrankheit“ da es für einen Laien so aus sieht als ob sich der Fisch schlafen legt.
Es wird nach einiger Zeit die Futteraufnahme verweigert.
Kiemen sind verschleimt und geschwollen.
In vielen Fällen zeigt sich sogar eine Kiemennekrose.

CIMG1993b


Dadurch leiden die Fische unter Atemnot und Sauerstoffmangel.
Die Fische halten sich deshalb sehr oft bei den Sauerstoffreichen Einläufen auf, zeigen dort aber auch die beschriebenen Symptome.
Stress könnte den Ausbruch der Krankheit begünstigen.

Die Krankheit kann durch eine PCR (Polymerase Chain Reaction)  Untersuchung festgestellt werden.
Bei Verdacht sollte man so eine Untersuchung durchführen lassen.

Auch diese Virus Infektion ist nicht behandelbar mit Medikamenten.
Sollte diese Krankheit festgestellt worden sein so separiert man die betroffenen Fische.
Das Wasser wird dann langsam auf 29° C erwärmt.
Eine Salz Zugabe (Achtung! Bitte nur Jodfreies Salz) von (5g pro Liter) wird verabreicht.
Diese Behandlung wird 14-20 Tage durchgeführt.
Wenn die Fische (Koi) diese Behandlung (Infektion) überstanden haben, scheinen diese Fische immun zu sein.
Den Virus auch nicht mehr übertragen zu können.
Hierzu fehlen aber noch diverse wissenschaftliche Untersuchungen.

Bleibt zu hoffen das sich diese Viruskrankheit, schnell in Griff bekommen lässt.
Da wir als Koiliebhaber uns nicht noch eine zweite Koi Seuche zum Koi Herpes Virus (KHV) wünschen.
Da diese momentan ja auch noch nicht behandelbar ist.

   
Copyright © 2020 www.net-koi.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER

Alles über Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies um die Nutzung der Seite durch Besucher besser zu verstehen und den für Sie freien Content über Werbung zu finanzieren. Um mehr zu erfahren, klicken Sie bitte hier.